Kennen Sie sich?


Jede Investitionstätigkeit beruht auf einem "Entscheid" zum Kauf, bzw Verkauf. Entscheide werden auf der Basis von unterschiedlichen Fakten getroffen. Es gibt objektive und subjektive Fakten die beigezogen werden um einen Entscheid zu fällen. Das grosse Problem beim investieren ist, dass man oft nicht eine genaue Linie zwischen subjektiven Fakten und objektiven Fakten ziehen kann. Entscheide an der Börse werden sehr oft, gewollt oder ungewollt, auf emotionaler Ebene gefällt. Ihre Person und Ihr Charakter sind somit ein wichtiger Bestandteil Ihres Erfolgs oder Misserfolgs. Es ist somit sehr empfehlenswert seine eigenen Reaktionen und Veranlagungen zu kennen. Vor einem effektiven Anlagevorschlag, machen viele Banken eine Abklärung Ihrer "Risikofähigkeit". In anderen Worten, versuchen sie anhanden von verschiednen Fragen zu sehen wie Sie auf Kursschwankungen und Verluste reagieren. Auf dieser Basis, werden Ihnen anschliessend Anlagekategorien und Anlagehvehikel angeboten. Diese Konzept geht darauf aus dans Risikofreudige Personen Aktien kaufen können und Risikoscheue Personen eher Festverzinsliche Produkte (Obligationen, Obligationenfonds, Kassenobligationen, Konti) erwerben sollten. Dieser Ansatz ist sicher nicht falsch aber auch sehr vereinfacht. Vor allem, wenn Sie Ihre Investitionen selber tätigen wollen über e-trading, reicht dies nicht unbedingt. Personen die bei einem solchen Banktest als Risikoscheu abgeschnitten haben, sollten grundsätzlich auf ein selbständiges Investieren über e-trading verzichten. Diese Platform ermöglicht es jederzeit einzugreiffen und es besteht die Gefahr, dass die meisten Eingriffe von der "Verlustangst" motiviert werden.

Der Mensch ist nicht von Geburt Anleger

Um einen Teil der Emotionen unter kontrolle zu behalten, empfielt sich bei einem selbständigen investieren eine konkrete Anlagestrategie. Es ist jedoch trotz guter Strategie nicht immer einfach sich daran zu halten ! Man muss wissen, dass in unserer Gesellschaft fast jede Person folgende Verhaltensmuster aufweist die im Anlagegeschäft als Schwächen gelten:

- Immer mehr: der Mensch will immer mehr. Dies führt dazu dass man Gewinne verspielt, weil man auf noch höhere hofft.

- Recht haben: der Mensch will den Beweis, dass sein Entscheid richtig war. Beim Investieren gibt es keine richtige oder falsche Entscheide, weil es sich ja um Möglichkeiten in der Zukunft handelt, die eigentlich niemand voraussagen kann. Dies verführt Leute dazu an einem Produkt zu halten, dass eigentlich verkauft werden sollte.

- Nicht verlieren: der Mensch kann mit Verlusten schwer umgehen. Dies macht oft ein Verkauf eines Produktes mit Verlust fast unmöglich.

- Nachtrauern: der Mensch trauert Entscheiden nach die Ihn um Gewinne gebracht haben. Dies löst oft Frustrationen aus und ermöglicht es nicht sich auf neue Aufgaben zu konzentrieren.

- Variable emotionale Situation: der Mensch fühlt nicht immer gleich. Ein schlechter Tag, anderswertige Probleme können zu raschen irrationalen Entscheiden führen.

Die Anlagewelt ist für normale Menschen ein Feld von Frustrationen und negativen Erlebnissen. Denn man holt nie das Maximum heraus, hat nicht immer recht, man verliert und spielt sich selber aus. Es ist somit für sich selber wicht herauszufinden ob man dies überhaupt will ?

Wie kann man damit umgehen ?

Das wichtigste ist das Festlegen einer konkreten Anlagestrategie. Dannach muss man an seiner Einstellung arbeiten. Man muss in erster Linie gemachte Entscheide akzeptieren und diese anschliessend vergessen. Man sollte immer mit der heutigen Situation arbeiten und versuchen das Beste daraus zu machen.

Wie lege ich eine Strategie fest ?

Das Ziel einer Anlagestrategie ist es die menschlichen Verhaltensmuster auszuschalten oder zu minimieren indem man im Voraus Ziele und Verhaltensregeln festlegt. Die Strategie sollte auf einer rationalen Basis aufgebaut werden und wenn möglich schriftlich erfasst werden. Folgende Fragen sollte die Strategie beantworten:

- Wieviel will ich investieren ?

- In welche Anlagekatorien werde ich investieren ?

- Welche Anlagevehikel stehen mir zur Verfügung ?

- Wann steige ich ein ?

- Ab welchem Preis verkaufe ich bei Gewinn, bei Verlust ?

- Wie lange werde ich die Titel maximal, mindestens behalten ?